Ein Fanshop für das DRK – 2012

In meiner Bachelorarbeit entwickelte ich das Konzept für einen Fanshop des Deutschen Roten Kreuzes. Dieser sollte im Foyer des sächsischen Landesverbandes auf eine 25m2 große Fläche gebaut werden und neben dem Verkauf von Merchandising und Arbeitsmaterialien auch das Deutsche Rote Kreuz repräsentieren.

Entstanden ist der Heldenladen, der die DRK Mitarbeiter nach dem Vorbild von Comic Superhelden in Szene setzt.  Da sich das DRK neben Spenden zu einem großen Teil aus der Arbeit freiwilliger Helfer stützt, haben eben diese freiwilligen Helfer eine ganz besondere Ehrung verdient. So wurde eine Wechselausstellung in Schaufenstern geplant, in der die Kleidung und Ausrüstung verschiedenster DRK Helfer bestaunt werden kann. Als Vorbild dienten dazu die Kleiderschränke etwaiger Comic Superhelden, wie Batman, in denen all das Werkzeug einen festen Platz hat und binnen Sekunden aufgenommen werden kann und einsatzbereit ist.

Im hinteren Teil des Ladens wird der Besucher angesprochen, selbst aktiv zu werden, in der Funktion als Ersthelfer. Auch hier nutzte ich die Ästhetik Supermans, der sich seine Alltagskleidung vom Leib reißt und der Held zum Vorschein kommt. Im Laden selbst kann schließlich alles erworben werden, was man als guter Ersthelfer braucht, inklusive der richtigen Schulung.

Zusätzlich zum Ladendesign entwarf ich noch zwei T-Shirt Reihen für Erwachsene und Kinder, welche die Faszination des DRK hervorheben sollte. Denn bis zum damaligen Zeitpunkt gab es einfach kein Kleidungsstück vom Deutschen Roten Kreuz mit dem man nicht aussah wie ein Rettungssanitäter. Die Motive wurden extra so entwickelt, dass sie in den Werkstätten für behinderte Menschen des DRK hergestellt werden können.